Home
  Bau & Holz
  Ernährung
  Fahrzeugtechnik
  Floristik
  Versorgung & Metall
  Wirtschaft & Verwaltung
 
  Information zur Schule
  Schulorganisation
  QmbS
  unesco-projekt-schule
  Schulprofil
  Aktuelles
  Chronik
  Bursa
  Projekte
  Kontakte
  Links
  Rolexpreis
  Kontakt
  Entschuldigung
  Online-Schulanmeldung
SCHULPROFIL

 

UNESCO-Schulprofil

Hans-Wilsdorf-Schule, Staatl. Berufsschule Kulmbach

Die Hans-Wilsdorf-Schule in Kulmbach hat zur Zeit ca. 1700 Schülerinnen und Schüler und 50 hauptamtliche Lehrkräfte. Seit 1996 ist die Schule Mittelpunkt eines Beruflichen Schulzentrums unter einer gemeinsamen Leitung, dem weiterhin eine Fachoberschule/Berufsoberschule sowie zwei Fachschulen angehören.

Der Namensgeber Hans Wilsdorf ist 1881 in Kulmbach geboren und wanderte mit 19 Jahren in die Schweiz aus. Sein Erfinder- und Pioniergeist revolutionierte die Welt der Uhren; sein geschäftlicher Erfolg ist mit der von ihm 1920 in Genf gegründeten Firma Rolex eng verbunden.

Die Hans-Wilsdorf-Schule schloss sich 1970 dem Netzwerk der UNESCO-Projekt-Schulen an; 1978 erfolgte die offizielle Anerkennung. Hartmut Schuberth war von 1988 bis 1996 Landeskoordinator der bayerischen UNESCO-Projekt-Schulen und von 1996-2000 Mitglied im UNESCO-Arbeitskreis am ISB-München, der die Handreichung und Dokumentation zur pädagogischen Arbeit an den bayerischen UNESCO-Projekt-Schulen mit dem Titel „Kontinuität
und Innovation“ von 1996-2000 erarbeitete. Er leitet den Folgearbeitskreis, der die Entwicklung und Erprobung pädagogische Konzepte zum Einsatz Neuer Medien im Bereich des interkulturellen Lernens betreibt

Schulleiter: Joachim Meier, OStD
Stellv. Schulleiter Werner Feulner, StD
UNESCO-Koordinator: Hartmut Schuberth, StD
Adresse: Georg-Hagen-Str. 35
95311 Kulmbach
Tel: 09221/693-0 FAX: 09221/693-140
berufsschule@bsz-kulmbach.de

 

Schwerpunkte der UNESCO-Arbeit an der Hans-Wilsdorf-Schule liegen in den Bereichen Friedenserziehung (Ausstellung „Vergessene Opfer“, Beteiligung am deutsch-polnischen Ferien-Sprachcamp) und interkulturelles Lernen. Aus Austauschprojekten mit Israel und der Türkei entwickelte sich ein Praktikantenaustausch mit Bursa, der seit 1985 besteht. Zusammen mit der türkischen Partnerschule wurde 1998 auch eine Ausstellung zum Thema „Globalisierung und Arbeitsmarkt“ zusammengestellt. 1999 fand erstmals ein Austausch mit einer beruflichen Schule in der Slowakei (Nové Zamký) statt. Die jährlichen Austauschprojekte werden jeweils von einem Arbeitskreis vorbereitet, dem Schüler und Lehrer angehören und zu dem auch Eltern hinzugezogen werden. Die Schule hat den Verkauf des UNESCO-Bleistiftes konzipiert und UNESCO-T-Shirts, Fahnen und Aufkleber verkauft. Gegenwärtig wird von ihr eine UNESCO-Stele angeboten, die die Corporate Identity im Schulnetz betonen soll.

Mit der Gründung eines UNESCO-Clubs wurde die UNESCO-Arbeit an der Hans-Wilsdorf-Schule 1997 auf eine breitere Grundlage gestellt. Die von den Schulen, den Sportvereinen ATS Kulmbach und DSI-Nilüferspor Bursa sowie den beiden UNESCO-Clubs in Bursa und Kulmbach seit Jahren aufgebauten engen menschlichen Beziehungen zwischen Bürgern beider Städte waren 1998 die Basis für die Begründung einer Städtepartnerschaft zwischen Bursa und Kulmbach.

Für unser langjähriges Partnerschaftsprojekt mit  Bursa erhielten wir eine besondere Anerkennung im Rahmen der Verleihung des Walter-Mertineit-Preises 2006. Im gleichen Jahr wurde unser Gemeinschaftsprojekt „Markgräfliches Burggut – ehemalige Synagoge“   mit dem Simon-Snopkowski-Preis der „Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition“ ausgezeichnet.

 

Im Jahr 2009 konnten wir einen Partnerschaftsvertrag zwischen 2 Kindergärten aus Bursa u. Kulmbach unterzeichnen.

Dieses Jahr feierten wir in Bursa „25 Jahre Partnerschaft“ zwischen Kulmbach und Bursa und die Eröffnung des Projekthauses in Cumalikizik (Gästehaus und Museum).

↑ Seitenanfang

 
 
   
Georg-Hagen-Str. 35 | 95326 Kulmbach
Tel. (0 92 21) 693-0 | Fax. (0 92 21) 693140
E-mail berufsschule@bsz-kulmbach.de | www.bsz-kulmbach.de